Tipps für Eure Musikauswahl bei der Trauung

Ob kirchliche, standesamtliche oder freie Trauung – Musik untermalt und unterstützt Eure wundervolle Zeremonie. Hier habe ich Euch ein paar Empfehlungen zusammengestellt, die Euch bei der Wahl dieser besonderen Stücke helfen können.

Songtext genau ansehen

Hinter manch romantisch klingenden Songtitel verbirgt sich nicht immer das, was man vermutet. So z.B. bei I will always Love you (Trennungslied), My Heart will go on, Someone like you u.s.w.

Wie wäre es mit deutschsprachigen Songs?

Mittlerweile gibt es wirklich viele Liebeslieder in deutscher Sprache und bei Euren Gästen kommen die Emotionen besser an, wenn sie den Text verstehen können. In Kombination mit meiner sanften Stimme und der gefühlvollen Musik bleibt gewiss kein Auge trocken – versprochen.

Hier ein paar wunderschöne deutschsprachige Lieder, die zu Trauungen passen, aus meinem Repertoire:

  • Ich fühl wie Du (aus Tabaluga)- Peter Maffay
  • Ja – Silbermond
  • Sag es laut – Xavier Naidoo
  • Ein Leben lang (Roland Kaiser)

Nicht zu viele Lieder

Ob Ihr Euch nur einen Song oder fünf Gesangsstücke aussucht – der Preis ist der gleiche. Die Erfahrung zeigt aber, dass bei einer Trauung drei Lieder eine gute Wahl sind. Oft habt Ihr (oder manchmal auch eure Gäste) noch andere Programmpunkte in Eurer Zeremonie (Gedichte, Lesungen, Gemeindelieder bei der kirchlichen Trauung) und die Trauung kann dann schnell langatmig werden. Die Stellen für die Gesangstitel vereinbart Ihr vorab mit dem Standesbeamten/Pfarrer/Trauredner.

Es darf auch mal ein reines Instrumentalstück sein

Gerade für den Einzug empfehle ich ein reines Instrumentalstück. Zum einen soll die Braut bzw. das Brautpaar im Mittelpunkt des Geschehens sein (und nicht die Sängerin) und zum anderen dauert der Einzug nicht so lange, wie man sich das vorher im Kopf ausmalt. Der Pianist/Organist hat hier die Möglichkeit, das Stück anzupassen und gegebenenfalls geschickt zu kürzen, sodass Ihr nicht lange vor dem Altar auf den Beginn der Zeremonie warten müsst. Auch zwischendurch bietet sich vor allem bei der kirchlichen Trauung die Gelegenheit für ein Instrumentalstück, z.B. beim Entzünden der Hochzeitskerze, oder beim Auszug aus der Kirche.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.